DeepSky- Beobachtung


Als aktiver Beobachter baue ich nicht nur Teleskope, sondern bin auch jede klare Nacht mit einem meiner Teleskope unter dem dunklen Sternenhimmel hier bei uns im Schwarzwald.

Derzeit beobachte ich mit meinem neuesten Teleskop, einem 20" f/3.2 Dobson, welches ich auf den Namen "Nessaja" getauft habe. Es ist im Grunde genommen der Prototyp für die neue f/3 Serie und hat einen Spiegeldurchmesser von 50cm bei einer Brennweite von 1.600 Millimetern.

Unter dem dunklen Mittelgebirgshimmel ist mit dieser Öffnung natürlich eine Menge zu sehen. Gerade die bekannten Objekte aus dem Messierkatalog oder helle Galaxien aus dem NGC- Katalog zeigen eine Vielzahl an spannenden Details, egal ob Spiralarme, Staubbänder, Nebelfetzen oder bis in den Kern aufgelöste Kugelsternhaufen.

Doch daneben gibt es auch eine immens hohe Anzahl an Objekten, die weniger bekannt sind, aber dennoch oftmals genauso interessant wie spannend. Darunter fallen für mich definitiv Quasare oder weit entfernte Galaxienhaufen aus dem Abell- Katalog. Je weiter entfernt, desto faszinierender finde ich diese Objekte. Aber auch die Jagd nach Einzelsternen und Kugelsternhafen in der Andromeda- bzw. der Dreiecksgalaxie hat es mir angetan.

Und so haben sich im Laufe der Zeit einige Projekte ergeben, die ich mal mehr und mal weniger intensiv verfolge:


Da viele von den Objekten, die ich so beobachte, oftmals ein Schattendasein fristen, möchte ich hier in unregelmäßigen Abständen meine Zeichnungen vorstellen und Aufsuchkarten zum Download anbieten. Vielleicht regt das den ein oder anderen an, die Objekte selbst einmal mit dem Teleskop anzuschauen.

Alle hier gezeigten Zeichnungen sind mit meinem 20" f/3 unter dem meist sehr dunklen Schwarzwaldhimmel entstanden. Das SQM-L zeigt dort regelmäßig Werte von 21.2mag/"² und besser, in den besten Nächten sogar bis zu 21.6mag/"².

Vielleicht noch ein kleiner Hinweis: Der Kontrast der Zeichnungen ist meist ein wenig erhöht dargestellt, um auch sehr schwache Partien der Objekte noch gut auf dem Monitor darstellen zu können. In Wirklichkeit sind die DeepSky- Objekte meist deutlich schwächer und weniger kontrastreich, als es die Zeichnung vermuten lässt.

Alle Zeichnungen können übrigens zum Vergrößern angeklickt werden.

Sternhaufen




Gasnebel / Planetarische Nebel /Supernova- Reste




Galaxien




Galaxienhaufen und Quasare