IC 59/63 - Die zwei kleinen Gespenster



Beschreibung


Im Sternbild Cassiopeia finden sich neben dem Bubble- Nebel noch unzählige weitere tolle Objekte, aber eines hat es mir ganz besonders angetan - weshalb es übrigens auch schon sehr lange auf der Warteliste für eine Zeichnung stand. Es handelt sich genau genommen sogar um zwei Objekte, nämlich um die Gasnebel IC 59 und IC 63, die mich aufgrund ihrer Form immer an zwei nette, kleine Gespenster erinnern, die aussehen, als hätten sie sich ein weißes Tuch übergeworfen...

Die zwei kleinen Geister befinden sich nur 25' von dem 2.2mag hellen Stern "Gamma Cas" entfernt, der nicht nur zufällig dort steht, sondern die Nebel zum Leuchten anregt. Ohne Stern also keine Nebel. Gefunden sind IC59/63 also ziemlich schnell, man muss das Teleskop nur auf den mittleren Stern des Himmels-W's richten.

Und damit fangen die Probleme auch schon an. ;) Zum einen erscheint der Stern im 20" f/3 so hell, das man sich fast ein Loch in die Netzhaut brennt und die Dunkeladaption direkt auf Wiedersehen sagt. Und noch dazu sind die beiden Nebel ziemlich schwach (deswegen auch die IC Nummern). Man darf sich da von der Zeichnung nicht irritieren lassen - aber irgendwie muss ich die schwachen Nebel auch sinnvoll auf den Monitor bringen.

Wenn man es geschafft hat, "Gamma Cas" außerhalb des Gesichtsfeldes zu positionieren und sich die Netzhaut vom ersten Schock erholt hat, ist der Kopf des helleren Gespenstes bei 120x doch recht gut zu sehen. Wenn man ein wenig höher vergrößert, sieht man auch die aufgeheizte Schockfront. Das andere Gespenst ist nicht so einfach zu sichten, man muss schon genau hinschauen, damit es sich mit indirektem Sehen als fahles Leuchten aus dem Hintergrund herausschält.


Zeichnung