Quasar "Ton 618"



Beschreibung


Quasare sind vom Erscheinungsbild eher langweilige Objekte. Mehr als ein schwaches Sternpünktchen ist in den allerseltensten Fällen zu sehen. Aber dennoch können diese Objekte eine ungeheure Faszination ausüben. Insbesondere, wenn man sich klar macht, was man da eigentlich sieht.

Als ich auf Wikipedia zufällig über eine Liste mit den schwersten "Supermassiven Schwarzen Löchern" gestolpert bin, tauchte dort auf Platz 2 ein Quasar mit dem Namen "Ton 618" auf. Ganze 65 Milliarden Sonnenmassen sollte das schwarze Loch im Zentrum beherbergen. Das ist mehr, als die Galaxie Messier 33 im Sternbild Dreieck auf die Waage bringt - diese wiegt nämlich "nur" 50 Milliarden Sonnenmassen. Das hörte sich extrem spannend an.

Also die Koordinaten rausgesucht und einen Blick in den DSS geworfen, um die Helligkeit abschätzen zu können. Das sah sehr vielversprechend aus und sollte mit meinem 20" kein Problem darstellen.

In einer der nächsten klaren Nächte bin ich dann auf die Suche nach Ton 618 gegangen. Der Quasar ist aufgrund seiner Position recht schnell gefunden. Mit meinem 500mm f/3.2 Teleskop war der QSO schon bei 200x recht einfach indirekt zu sehen. Die Umgebung ist reich an "helleren" 13mag Sternen, so dass das Aufsuchen zu einer leichten Übung wird. Dann heißt es Ausschau halten nach einem schwachen 16mag "Sternchen", welches dann auch nach kurzer Zeit immer mal wieder indirekt aufblitzte und mit 270x ständig zu halten war. In der Umgebung finden sich übrigens noch zwei schwache Galaxien, die beide mit indirektem Sehen sichtbar waren.

Die Lichtlaufzeit zu diesem Quasar beträgt 10.87 Milliarden Jahre, was aufgrund der Expansion des Universums einer derzeitigen Entfernung von 18.3 Milliarden Lichtjahren entspricht.


Link Aufsuchkarte




Zeichnung