Teleskopserie "Horizon"


Steckbrief



Idee und Entwicklung, Kurzbeschreibung


Der Gedanke hinter der Modellserie "Horizon" von Spacewalk Telescopes ist, den Horizont zu erweitern, auf neuen Pfaden zu wandeln und noch tiefer in das Universum vorzudringen, um dort draußen, viele Milliarden Lichtjahre von unserem Heimatplaneten entfernt, neue Objekte zu erblicken, die bisher verborgen blieben.

Doch je weiter man in die Tiefen des Universums eintaucht, desto mehr Licht benötigt man, damit man dem Weltall seine Geheimnisse entlocken kann. Schon bald kommt man an den Punkt, an dem das Teleskop unhandlich zu werden beginnt und wo man des nachts vielleicht sogar auf eine hohe Leiter steigen muss.

Unschlagbar wäre in dieser Hinsicht eine große Öffnung verbunden mit einer sehr niedrigen Einblickhöhe. Um diesen Traum wahr werden zu lassen, entstand in langer Entwicklungsarbeit (verbunden mit einer mehr als einjährigen Testphase) eine neue Teleskopreihe mit einer extrem kurzen Brennweite unter dem Namen "Horizon". Zu dieser zählen ein 20" f/3.3 und ein 25" f/3.2. Dieses sehr schnelle Öffnungsverhältnis bietet den unschlagbaren Vorteil, dass die Einblickhöhe im Zenit sehr niedrig ist - 150cm bei der 20" und 180cm bei der 25" Variante. Während man bei der 20“ Version also noch mit beiden Füßen auf dem Boden stehen kann, benötigt man beim 25“ lediglich einen kleinen Tritt, um das Okular zu erreichen.

Wer ein wenig skeptisch bzgl. der Bildqualität ist, der kann an dieser Stelle beruhigt aufatmen. Hochwertige Okulare wie die Nagler oder Ethos, liefern in Verbindung mit dem ParaCorr von Televue selbst am Gesichtsfeldrand noch eine fast punktscharfe Abbildung.

Das Design wurde von Grund auf neu entwickelt. So bestehen die Rockerbox, die Spiegelbox und die beiden Hutringe aus geschweißten und mattschwarz pulverbeschichteten Aluminiumrahmen. Die Hutringe selbst sind über sechs Karbonstreben und eine gefräste Karbonplatte miteinander verbunden. Die wuchtig aussehende, aber dennoch sehr filigrane Spinne sowie die massive Fangspiegelhalterung halten den Sekundärspiegel an seinem Platz.

Die laterale Spiegellagerung wurde beim 25" neu konstruiert, um einen möglichst dünnen Hauptspiegel lagern und damit ein geringes Teleskopgewicht realisieren zu können. Jeder Spiegel, der in einem Teleskop der Modellserie "Horizon" verbaut wird, ist eine Eigenproduktion von Spacewalk Telescopes. Der fast 65cm große Hauptspiegel des 25“ f/3.2 sammelt 11.000x so viel Licht wie das bloße Auge und ermöglicht damit nie gekannte Einblicke in die Tiefen des Universums. Objekte in den Randbereichen des Sonnensystems im Kuipergürtel sind ebenso im Bereich des Machbaren wie Quasare in 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung, die ihre gewaltigen Jets auf die Erde gerichtet haben.

Damit das Teleskop in sich absolut verwindungssteif und justagestabil ist, werden die unteren Stangenhalterungen aus Vollmaterial gefräst, während die Gitterrohrstangen aus Karbonrohren mit ebenfalls gefrästen Stangeneinsätzen zusammengesetzt sind. Eine massive Querstrebe und zwei weitere Diagonalstreben aus Karbon verhindern zusätzlich jegliches Verwinden des Teleskops. Das Nachführen von Hand erfolgt damit präzise und auf den Punkt.

Treten Sie mit einem der beiden Modelle Ihre eigene Reise in die Unendlichkeit an und erleben Sie das Weltall von einer bisher nicht gekannten Seite.


Weiterführende Informationen


Viele weitere Informationen über die Teleskope der "Horizon- Serie" finden sich auf den folgenden Seiten:



Wenn Sie darüberhinaus noch Fragen haben oder weitergehende Informationen benötigen, so können Sie gerne eine Email schreiben.