Die Optimierung von Newton- Spiegeln




1) Allgemeine Informationen


Sie haben ein Teleskop und sind unzufrieden mit der Sternabbildung? Sie möchten deshalb gerne wissen, wie es um die optische Qualität des Hauptspiegels bestellt ist und welchen Strehlwert dieser tatsächlich hat?

Dann können Sie den Hauptspiegel gerne nach vorheriger Absprache (per EMail) gut verpackt in einem stabilen Karton zusenden, damit er interferometrisch vermessen werden kann. Ein Prüfprotokoll mit allen relevanten Daten und erklärenden Worten zur Auswertung erhalten Sie im Anschluss an die Messung.

Wenn Sie mit den Werten Ihres Spiegels nicht zufrieden sind, dann haben Sie die Möglichkeit, ihn nach einer eingehenden Beratung hier bei "Spacewalk Telescopes" optimieren zu lassen.

Das bedeutet, dass die reflektierende Aluminiumschicht entfernt und die Oberfläche mit kleinen Tools überpoliert wird. Dabei können sowohl Astigmatismus, eine fehlerhafte Über- oder Unterkorrektur oder auch ein Zentralberg und umlaufende Zonen korrigiert werden. Bei dieser Prozedur bleiben Durchmesser und Brennweite unverändert. Das heißt, Sie können den Spiegel nach der Neubeschichtung wieder problemlos in Ihr Teleskop einbauen, ohne dass Sie daran irgendwelche Umbauten vornehmen müssten.

Gerade bei großen Spiegeln ist es tatsächlich oftmals günstiger, den Spiegel optimieren und neu beschichten zu lassen, als einen neuen Spiegel zu kaufen.

Und wenn die Beschichtung sowieso erneuert werden muss, warum dann bei dieser Gelegenheit nicht noch ein wenig Geld in eine solche Optimierung investieren?


2) Beispiel für eine Spiegel- Optimierung


Wie aus einem ehemals sehr schlechten, astig-matischen Spiegel eine tolle Optik werden kann, zeigt eindrucksvoll das Beispiel einer erfolgreichen Spiegeloptimierung durch "Spacewalk Telescopes":

Der Kunde hatte das Teleskop gebraucht erworben und war sehr unzufrieden mit der Abbildung. Nach der Erstmessung war relativ schnell klar, warum das Teleskop keine scharfen Bilder zeigen konnte. Der Spiegel wies einen extrem starken Astigmatismus von fast 3.000 Nanometern Höhe auf. Daraus resultierte ein Strehlwert von S=0,00.

Im weiteren Verlauf wurde zunächst der Astigmatismus korrigiert und anschließend die Oberfläche geglättet. Die Vermessung nach Abschluss der Optimierung ergab einen Strehlwert von S=0,95.




An dieser Stelle noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache:

Wenn Ihnen daran gelegen ist, den Spiegel im Anschluss an die Erstmessung retuschieren zu lassen, weil Sie damit Ihrem Teleskop zu einer erstklassigen Optik verhelfen möchten, dann sind Sie hier bei mir an der richtigen Adresse und ich freue mich auf Ihre Anfrage!

Wenn Sie aber Ihren Teleskopspiegel nur deshalb vermessen lassen wollen, um ihn im Zweifelsfall bei einem anderen Händler reklamieren zu können, dann senden Sie den Spiegel zur Vermessung bitte an eine andere Firma! Sie werden mit dem von mir erstellten Protokoll keinen Umtausch oder gar eine Rücknahme ihres Spiegels durchsetzen können.

Ich bin ebenfalls der falsche Ansprechpartner, wenn es darum geht, einen günstigen "handverlesenen" Spiegel von einem der großen Teleskop- Händler zu bekommen. Auch in diesem Fall wenden Sie sich bitte an eine andere Firma oder noch besser:

Kaufen Sie am besten gleich einen qualitativ hochwertigen Spiegel hier bei "Spacewalk Telescopes". Mehr dazu finden Sie in der Navigationsleiste unter dem Menüpunkt "Parabolspiegel".