Zeichnungen von Galaxienhaufen und wie sie im Teleskop aussehen


Galaxienhaufen gehören zu den größten und eindrucksvollsten Strukturen im Universum und können eine Ausdehnung von bis zu 20 Millionen Lichtjahren aufweisen. In einem solchen Haufen sind bis zu 1.000 Galaxien gravitativ aneinander gebunden und bewegen sich mit bis zu 1.000 Kilometern pro Sekunde durch den Cluster. Die Gesamtmasse kann bis zu 1 Billiarde Sonnenmassen betragen. Den Hauptanteil stellen hierbei aber nicht die Galaxien dar, sondern vor allen Dingen die dunkle Materie, die bis zu 80% der Masse ausmacht. Durchdrungen wird ein Galaxienhaufen außerdem auch von bis zu 100 Millionen Kelvin heißem Gas, welches 15% der Gesamtmasse stellt. Auf die sichtbaren Galaxien entfallen also nur noch 5% der Gesamtmasse.

Da die dunkle Materie und das heiße Gas nicht in einem Amateuerteleskop zu beobachten sind, liegt der Fokus bei der Beobachtung dieser riesigen und gewaltigen Gebilde auf den einzelnen Galaxien. Besonders interessant sind natürlich Galaxienhaufen, die uns recht nahe stehen. Am bekanntesten dürfte sicherlich der Virgo- Cluster in einer Entfernung von rund 60 Millionen Lichtjahren sein. Doch selbst Cluster in einigen hundert Millionen Lichtjahren Entfernung sind in Teleskopen von mehr als 40cm Öffnung sehr eindrucksvoll. In manchen dieser Galaxienhaufen lauert im Zentrum eine riesige elliptische Galaxie, die von vielen weiteren kleinen Galaxien umgeben ist. Im Okular ist das ein wunderbarer Anblick.

Je weiter die Galaxienhaufen entfernt sind, umso schwieriger wird es natürlich, einzelne Galaxien zu entdecken. Mit 20" Öffnung ist aber zum Beispiel auch der Corona Borealis Cluster ein sehr lohnenswertes Ziel - trotz der riesigen Entfernung von 1 Milliarde Lichtjahren.

Galaxienhaufen aus dem Abell- Katalog


Für die große Bildversion und die Beschreibung bitte auf das Vorschaubild klicken.