Zeichnungen von Kugelsternhaufen




Kugelsternhaufen sind sphärische Ansammlungen von bis zu einer Million Sternen, deren Dichte zum Zentrum hin stark zunimmt. Im Zentrum solcher Kugelhaufen sind die Einzelsterne nicht mehr Lichtjahre voneinander entfernt, sondern nur noch Lichttage oder Lichtwochen. Der Himmel auf einem hypothetischen Planeten im Zentrum sollte extrem beeindruckend sein. Die unzählbar vielen Sterne verleihen dem Kugelsternhaufen eine Leuchtkraft von 500.000 Sonnen und mehr. Die Ausdehnung dieser Objekte beträgt im Schnitt rund 150 Lichtjahre im Durchmesser.

In den allermeisten Fällen befinden sich Kugelsternhaufen nicht in der galaktischen Scheibe, sondern im galaktischen Halo einer Galaxie und umkreisen diese oftmals auf stark elliptischen Bahnen. Dabei können sie sich einige 100.000 Lichtjahre vom Zentrum entfernen.

Im Teleskop bieten diese Objekte einen wunderschönen Anblick, der natürlich abhängig von der Teleskopöffnung ist. Während kleine Teleskope bis 4" Öffnung nur die hellsten Kugelsternhaufen am Rand in ein paar wenige Einzelsterne auflösen können, bieten zum Beispiel die Kugelhaufen des Messier- Katalags in großen Teleskopen einen umwerfenden Anblick. Sie sind nicht nur in den Randbereichen sondern auch im Kern komplett in eine Vielzahl von Sternen aufgelöst. Sogar die Beobachtung von extragalaktischen Kugelsternhaufen (zum Beispiel in Messier 31) ist möglich.

1) Extragalaktische Kugelsternhaufen


Für die große Bildversion und die Beschreibung bitte auf das Vorschaubild klicken.