Zeichnungen von Planetarischen Nebeln


Der Name "Planetarischer Nebel" ist ein wenig irreführend, weil diese Nebel nichts mit Planeten zu haben. Sie werden nur deshalb so genannt, weil sie in kleineren Teleskopen oftmals aussehen wie ferne Planeten.

In Wirklichkeit entstehen diese Nebel, wenn alte Sterne am Ende ihres Lebens die äußere Hülle in den Weltraum abstoßen. Diese Hülle reichert das Universum mit schweren Elementen wie Kohlenstoff oder Stickstoff an. Weil sich die Gasmassen in den Weltraum ausdehnen, dünnt die Hülle mit der Zeit langsam aus und verblasst zunehmend. Daher sind die meisten Planetarischen Nebel nicht älter als einige zehntausend Jahre. Im Zentrum findet sich der Sternüberrest - ein weißer Zwerg.

Im Teleskop offenbaren diese Nebel bei hoher Vergrößerung eine Vielzahl an Details. Aufgrund der hohen Flächenhelligkeit kann man sogar Farben wahrnehmen, die von grün über türkis bis hin zu bläulich reichen.

Planetarische Nebel aus dem Messierkatalog


Für die große Bildversion und die Beschreibung bitte auf das Vorschaubild klicken.


Planetarische Nebel aus dem NGC- Katalog


Für die große Bildversion und die Beschreibung bitte auf das Vorschaubild klicken.


Planetarische Nebel aus dem IC- Katalog


Für die große Bildversion und die Beschreibung bitte auf das Vorschaubild klicken.